Neuigkeiten

 

07.01.2015
Wirkprinzipien der Andullation

Die Andullation wird von verschiedenen Wirkprinzipien gekennzeichnet. Diese Wirkprinzipien sind wesentlich für die positive Wirkung auf unseren Körper und die Förderung unserer Gesundheit. 

Die Wirkprinzipien der Andullation im Überblick:

Wirkprinzip 1: Energieproduktion in der Zelle
Im Laufe der Zeit verlieren unsere Zellen Energie, welche für die Erhaltung unserer Organe wichtig ist.  Dies ist durch verschiedene Einflüsse wie den Alterungsprozess, die Ernährung und die Umwelteinflüsse begründet. Diese Energie wird durch die Andullation wieder zugeführt und wirkt sich positiv auf unsere Gesundheit aus.

Wirkprinzip 2: Überlagerung von Schmerzsignalen
Die Andullation hat eine schmerzüberlagernde Wirkung, welche uns bei der Linderung akuter und chronischer Schmerzen helfen kann. In erster Instanz durch die positive Signalüberlagerung negativer Impulse und in zweiter durch die Freisetzung von Endorphinen.

Wirkprinzip 3: Anregung der Blutzirkulation
Unser Blut wird durch die Andullation in Gang gesetzt. Dadurch werden die benötigten Nährstoffe schneller zu unseren Organen transportiert, indem die Blutkörperchen von einander abgelöst werden und nicht verklumpen.

Wirkprinzip 4: Ingangsetzung der Entspannungs-Mechanismen
Muskelverspannungen werden durch eine bessere Muskeldurchblutung gelöst und das vegetative Nervensystem durch die Entsendung beruhigender Signale in Balance gebracht. Dadurch ermöglicht die Andullation körperliche und geistige Entspannung.

Wirkprinzip 5: Stimulation des Lymphflusses
Durch die Andullation wird das Lymphsystem angeregt, welches einerseits den Transport von größeren Nährstoffen ermöglicht, aber in erster Linie für die Entsorgung von Krankheitserregern verantwortlich ist. Dadurch kann die Andullation ein stabileres Immunsystem gewährleisten.

Bildschirmfoto 2015-01-07 um 11.54.25